Allgemeine Hinweise zu unseren Softwareprodukten

Inhaltsübersicht


Toolmaker-Software und IBM i - Version

Seit Q2/2016 ist V7R1 das Mindest-Release des IBM Betriebssystems für Toolmaker Produkte.

Ab Q1/2021 ist V7R3 das Mindest-Release des IBM Betriebssystems für Toolmaker Produkte.

Neuere Versionen von Produkten oder neue Korrekturen (Toolmaker PTFs) auch für ältere Versionen können dann nur noch mit dem aktuellen Releasestand ausgeliefert werden.

IBM i - Releasewechsel

Aktuelle Fragen zu V7R1-V7R4

Stand 2020-10

Derzeit wird bei vielen Systemen ein Releasewechsel von V7R1 auf V7R3 oder V7R4 geplant. 

Generell gilt, wenn das Toolmaker Produkt auf Ihrer IBM i bereits erfolgreich unter V7R1 läuft, ist die Kompatibilität mit V7R3 und V7R4 gegeben. Zu V7R4 liegen der Toolmaker Hotline keine negativen Erfahrungen vor.

Solange sich an der Hardware der IBM i nichts ändert und die Partitions-Nr. gleich bleibt, bleiben alle Toolmaker Lizenzcodes bei einem Releasewechsel erhalten.

Aktualisierung von Version IBM i Version V5R4 oder älter

Der Umstieg von V5R4 oder älter auf V7R1 und höher bedarf besonderer Beachtung, da alle Programmobjekte die Observability haben müssen, sonst können sie nicht in das V6- oder V7-Format migriert werden.

Der IBM-Befehl ANZOBJCVN kann unter V5R4 benutzt werden, um nicht umsetzbare Objekte zu finden.

Nach bisherigen Erfahrungen der Hotline ist Toolmaker Software, die bereits unter V6R1 läuft, auch unter V7R1 und höher einsetzbar (es gibt aber eine Ausnahme, siehe dazu Hinweise bei dem Produkt dataxpress).

Einsatz einer älteren Version unseres Produktes

Grundsätzlich empfehlen wir immer die aktuelle Version unserer Produkte einzusetzen, da der Support für zurückliegende Versionen nicht garantiert werden kann.

Falls Sie dennoch die neueste Version auf der neuen Maschine nicht einsetzen können oder wollen, teilen Sie uns bitte die tatsächlich verwendete Version des Produkts mit.

Grund ist die bei neuen Produktversionen verwendete Art der Lizenz, welche mit einer Zertifikatdatei arbeitet, während bei älteren Versionen Kennworte zu erfassen sind.