xsql

Inhaltsübersicht

Volltextsuche

Verwendung und Konfiguration



Grundlegende Information

Aktuelle Version

Windows Client02.03.02Freigabe am: 18.03.2022


Installationsvoraussetzungen

Die bei Ihnen installierte Version können sie ermitteln:

Windows Client

Gehen Sie mit dem Windows Explorer auf das Verzeichnis %PROGRAMFILES(X86)%\Toolmaker\xsql

Darin finden Sie die Dateien



Software-Downloads

Aktuelle Version



Installation

Benötigte Ressourcen beschaffen / Installation vorbereiten

Microsoft Office - 32bit oder 64bit - Variante

Zur Zeit stellen wir zwei verschiedene Varianten von xsql zur Verfügung. Bitte laden Sie die richtige herunter.

Welche Variante Sie benötigen hängt von der Version von Microsoft Office (Excel) ab, die auf Ihrem PC installiert ist: 32bit oder 64bit. Wenn Ihnen nicht bekannt ist, welche Variante von MS Office installiert ist, folgen Sie bitte diesen Hinweisen: Microsoft Office 32bit-Version für die Toolmaker Windows Clients.

Installations-Datei herunterladen

Laden Sie die richtige (32bit / 64bit) Installationsdatei von unserem FTP-Server herunter. Das link dafür erhalten Sie, wenn Sie über diesen Link den Software-Download von xsql anfordern.

Lizenzdatei anfordern

Wenn Ihnen noch keine Lizenzdatei vorliegt, bestellen Sie diese bitte per E-Mail an licenses@toolmaker.de. Mit dieser Bestellung gehen Sie noch keine Verpflichtung ein. Die dreiwöchge Testphase ist kostenfrei.
Bitte geben Sie bei der Bestellung an:

  1. Ihre Firmenbezeichnung, Anschrift und Tel.-Nr.
  2. Ihren persönlichen Namen, E-Mail und Tel.-Nr.
  3. Angaben zu Ihrem System IBM i:
    1. Seriennummer (DSPSYSVAL QSRLNBR)
    2. Modell (DSPSYSVAL QMODEL)
    3. Feature (DSPSYSVAL QPRCFEAT)
    4. Sytemname (DSPNETA - Feld "Aktueller Systemname")

ODBC-Datenquelle erstellen

Wenn auf Ihrem PC noch keine IBM i - ODBC-Datenquelle konfiguriert ist, dann muss jetzt eine erstellt werden. Auf der Seite Datenzugriff mit ODBC / ADO .Net - Treibern von IBM - Eine ODBC-Datenquelle erstellen gibt es eine Anleitung dazu.

Bitte folgende Hinweise beachten:

  • vorzugshalber sollte eine Benutzer-DSN eingerichtet werden (System-DSN nur von Administratoren);
  • der Name der ODBC-Datenquelle sollte bei allen PCs in einem Unternehmen gleich sein (wenn auf das gleiche IBM i - System zugegriffen wird), nur so ist es möglich, dass Excel-Dateien, die eine XSQL-Abfrage enthalten, auf den PCs problemlos ausgetauschwerden können
  • bei den sonstigen Konfigurationsangaben unter den Reitern "Server", "Pakete", "Leistung", "Sprache", "Katalog", "Umsetzung", "Diagnose" kann man die Standardangaben lassen. Die "richtigen" Werte werden ohnehin von XSQL gesetzt.
  • keinesfalls sollten die Angaben unter "Server" (Standardbibliothek, Bibliotheksliste) dazu verwendet werden, um irgendeine Art von "Berechtigungssteuerung" zu realisieren, da der XSQL-Benutzer bekanntlich die Möglichkeit hat, Bibliotheksnamen explizit anzugeben (SELECT * FROM PRODLIB/KDSTAM).

Erst-Installation

Wenn die benötigten Ressourcen verfügbar sind und der ODBC-Treiber installiert ist, gehen Sie bitte wie folgt vor:

1. Entpacken Sie die heruntergeladene Installationsdatei in ein beliebiges Verzeichnis. Je nach heruntergeladener Variante erhalten Sie eine dieser beiden Dateien:

XSQL32bitSetup.exe - das ist die 32bit-Variante für ein 32bit MS Office
XSQL64bitSetup.exe - das ist die 64bit-Variante für ein 64bit MS Office

2. Starten Sie die EXE-Datei mit einem Doppelklick

3. Klicken Sie auf Weiter

4. Akzeptieren Sie das vorgeschlagene Verzeichnis für die Installation oder ändern Sie es nach Bedarf, klicken Sie dann auf Weiter

5. Klicken Sie auf Installieren

6. Dieses ist keine Fehlermeldung. Es ist lediglich der Hinweis, dass die Lizenzdatei jetzt in ein bestimmtes Verzeichnis kopiert werden muss. Dazu mehr im nächsten Schritt. Klicken Sie auf OK


7. Klicken Sie auf Fertig stellen

8. Öffnen Sie ein Windows Explorer-Fenster und geben Sie in der Adresszeile ein: %appdata%, drücken Sie danach Enter:

9. Klicken Sie in diesem Verzeichnis in das Unterverzeichnis Toolmaker und dann auf dessen Unterverzeichnis xsql

10. Kopieren Sie die Lizenzdatei in dieses Verzeichnis

Überprüfen der Installation

Starten Sie Excel.

Rufen Sie durch einen rechten Mausklick irgendwo im Arbeitsplatt das Kontextmenü auf.

Hier gibt es jetzt 2 neue Einträge:

  • XSQL Abfrage bearbeiten
  • XSQL Abfrage ausführen

Aktualisierung

Um eine neue Version von xsql zu installieren folgen Sie den Schritten der Erst-Installation mit der neuen Installationsdatei.

Das Installationsprogramm führt automatisch eine Aktualisierung aus, wenn das xsql bereits instaliert ist.



Bibliotheken und IFS-Verzeichnisse (bei der Datensicherung berücksichtigen)

xsql unterhält keine Bibliotheken auf der IBM i.


Häufig gestellte Fragen zu xsql

Können mehrere Abfragen in einem Tabellenblatt gemacht werden?

Es können mehrere Abfragen durchgeführt werden, aber XSQL speichert am Ende nur 1 Abfrage (die zuletzt benutzte) im Tabellenblatt. 





Fehlersuche und -behebung für xsql



Versionen und Kompatibilität

IBM i

VersionVeröffentlichtLauffähig ab IBM iKompatibel mit V7R3TIM erforderlichWOPiXX erforderlichLizenzverfahrenWindows ClientWeitere Hinweise








Windows Client

VersionLauffähig ab Windows-VersionKompatibel mit Windows 10Lauffähig unter Windows ServerWeitere Hinweise







Hinweise zur Lizenzierung

Es wird nur eine Partitions-Lizenz mit unbegrenzten Benutzern angeboten.

Die Lizenzdatei für xsql wird nicht, wie sonst bei unseren Produkten üblich, im IFS der IBM i gespeichert sondern im selben Verzeichnis, in dem auch die beiden anderen XSQL* - Dateien stehen (siehe Schritt 8 der Erstinstallation weiter oben).

Nach der Erstinstallation kann xsql für maximal 30 Tage ohne Lizenzierung getestet werden.Weitere Information dazu finden Sie auf der Seite Lizenzdatei.

Verfügbare Lizenz-Optionen für xsql

XSQL  Dialog-Abfragefenster mit Speicherung/Historie (Basis)
XSQP  Funktionserweiterung des Formeleditiors (Option mit den Funktionen fQuery, fTables, fColumns)




Deinstallation der Software

1. Rufen Sie in der Systemsteuerung den Punkt Programme und Features oder - bei neueren Windows-Versionen - Apps und Features auf.

2. Klicken Sie auf den Eintrag XSQL dann auf Deinstallieren und folgen Sie den Anweisungen.

Damit ist XSQL von Ihrem System entfernt