db2analyse

Inhaltsübersicht

Volltextsuche

Verwendung und Konfiguration



Grundlegende Information

Aktuelle Version

IBM i1.13Freigegeben am 2018-09-28


Installationsvoraussetzungen

  • IBM i V7R1 mit Option 39 - "International Components for Unicode"  - Weitere Informationen zu Option 39 finden Sie hier
  • Toolmaker Installation Manager (TIM) - Weitere Information zu TIM finden Sie hier
  • Toolmaker WOPiXX Version 2.37 oder höher - Weitere Informationen zu WOPiXX finden Sie hier 


Die bei Ihnen installierte Version können sie ermitteln:

IBM i

Mit dem Befehl DSPDTAARA DIRDBA/PRDREL



Software-Downloads

Aktuelle Version




Erst- und Aktualisierungs-Installation

Aktualisierung

Falls eine neuere Version von db2analyse installiert werden soll, muss die bestehende Bibliothek deinstalliert werden. Folgen Sie dafür der Anleitung im Abschnitt Deinstallation von db2analyse weiter unten.

Führen Sie danach die Schritte 1 - 3 aus, wie sie unter "Erstinstallation" oben beschrieben sind.

Nach der Aktualisisierung ist kein erneuter Import der WOPiXX Einstellungen notwendig. Sie können den nächsten Abschnitt ("Import der WOPiXX Einstellungen") überspringen. Es ist aber erforderlich, dass Sie den Browser-Cache leeren, wenn Sie die Webseiten von directdba in WOPiXX das nächste Mal aufrufen.

  • Wenn Sie als Browser Mozilla Firefox verwenden, drücken Sie dafür einfach die Tastenkombination Strg+F5$QSTWOI - kannst Du bitte ergänzen, wie es mit Chrome und IE geht?
  • Für andere Browser und weitere Information zum Thema finden Sie im Internet reichlich Information, z.B. hier: https://browser-cache-leeren.de (externe, Nicht-Toolmaker Website).

Erstinstallation

db2analyse ist eine "WOPiXX-App", die die Software WOPiXX als Grundlage benötigt. Für die Installation von db2analyse muss also, wie im Kapitel "Installationsvoraussetzungen" beschrieben, WOPiXX auf Ihrem Sytem IBM i installiert sein. Wenn das der Fall ist, kann db2analyse mit den folgenden Schritten installiert werden.

  1. Laden Sie bitte mit einem PC die aktuelle Installationsdatei gemäss der Anleitung auf der Seite Software-Downloads (weiter oben auf dieser Seite) herunter.
  2. Entpacken Sie die herunterladene Datei, sie enthält die Datei INSTAPP_DIRDBA_xxxxxx_V7R1.exe (dabei steht "xxxxxxx" für die Versionsnummer, z.B. "012000")
  3. Starten Sie EXE-Datei mit Rechter Mausklick → Als Administrator ausführen

Hinweis: im Rahmen dieser Installation wird dem Subsystem QSYSWRK ein Autstart-Jobeintrag hinzugefügt:

  • Job   DIRDBA
  • Jobbeschreibung: DIRDBA/DIRDBASBS

Weil das Subsystem zu diesem Zeitpunkt aktiv ist, wird der Job nicht sofort gestartet, sondern erst beim nächsten IPL der IBM i.

Import der WOPiXX Einstellungen nach der Erstinstallation

Nach der Ersteinstalltion ist noch ein kleiner Schritt nötig, um die Software in der App-Bibliothek mit der WOPiXX Browser Oberfläche zu verbinden.

Starten Sie WOPiXX aus dem Browser und klicken Sie unter WOPiXX den Punkt WOPiXX-Anwendungen importieren an. Weitere Informationen, wie Sie WOPiXX im Browser starten können finden Sie auf der Seite Web-Anmeldung bei WOPiXX.

Nach Klick auf WOPiXX-Anwendungen importieren, dauert es eine kurze Zeit, bis alle WOPiXX Anwendungen auf dem System gefunden wurden und dann wie folgt als Liste erscheinen.



Mit einem Doppelklick auf DIRDBA Datenbank-Analyse prüft WOPiXX, ob diese Anwendung bereits vorhanden ist und zeigt dann folgendes Bild an.



Falls es sich um eine Update-Installation der App in WOPiXX handelt, wird das Eingabefeld Sicherungs-Bibliothek angeboten. In die dort angegebene Bibliothek würde WOPiXX dann die vorhandenen Einstellungen als Datei WXEXPIMP sichern. Auch kann noch gewählt werden, ob beim Import die bestehende App-Bibliotheksliste ersetzt werden darf.

Mit Klick auf Anwendung importieren werden die Einstellungen für die App in WOPiXX importiert.

Danach ist die App im WOPiXX Menü sichtbar. Ggf. drücken Sie im Kopf des Menüs, um die Anzeige zu aktualisieren.




Bibliotheken und IFS-Verzeichnisse (bei der Datensicherung berücksichtigen)

Daten von db2analyse werden sowohl in native IBM i-Dateien in der Bibliothek, als auch im integrierten Dateisystem der IBM i, dem IFS abgelegt.

Bibliotheken auf IBM i

  • DIRDBA

IFS-Verzeichnis auf IBM i

Das Root Verzeichnis für directmail  (Dieses Verzeichnis kann über CFGDIRMAIL geändert werden):

  • /Toolmaker/DIRDBA

Sowie natürlich die Bibliotheken und Verzeichnisse von WOPiXX.



Handbücher und weitere Literatur zu db2analyse

Das aktuelle Handbuch zu db2analyse finden Sie auf der Seite db2analyse Dokumentation.



db2analyse Versionen und Kompatibilität

VersionLauffähig ab IBM iKompatibel mit V7R3TIM erforderlichWOPiXX erforderlichLizenzverfahrenWeitere Hinweise
1.12V7R1jajaja



Fehlersuche und -behebung für db2analyse

Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Seite db2analyse - Fehlersuche und -behebung.



Hinweise zur Lizenzierung

Nach der Erstinstallation kann db2analyse für maximal 30 Tage ohne Lizenzierung getestet werden. Danach ist eine Lizenzdatei erforderlich. Diese können Sie bei der E-Mail-Adresse licenses@toolmaker.de anfordern.

Weitere Information dazu finden Sie auf der Seite Lizenzdatei.

Aktive Lizenzen und Optionen anzeigen

Welche Lizenzen und Optionen auf Ihrem System aktiv sind wird mit diesen Befehlen angezeigt:

ADDLIBLE DIRDBA
DSPLICINFO *FULL

Deinstallation von db2analyse

Ab Version 1.11 steht der Befehl RMVDIRDBA für das Löschen der App zur Verfügung:

  • Mit QSECOFR oder einem Benutzer mit gleichen Rechten anmelden
  • DIRDBA/RMVDIRDBA
    • Confirm Remove Application *YES


Zur Sicherheit wird die Bibliothek DIRDBA zuvor in die SAVF DIRDBASAV$ in QGPL gesichert. Daraus ergeben sich zwei Vorteile, 1. Kann bei einem Versehen alles rückgängig gemacht werden und 2. Kann nach der Installation einer neueren Version der App der Datenbestand aus der Sicherung zurückgeholt werden. Für beides wird der Aufruf CALL RSTDIRDBA verwendet. Das Programm wird in QGPL gefunden und handelt entsprechend der vorgefundenen Situation automatisch richtig. Ein automatisch eingerichteter Planjob löscht die SAVF in QGPL am nächsten Sonntag um 19:00 Uhr.

Der PC-Teil der App kann ganz einfach im Browser unter WOPiXX, Anwendungen, mit Rechtsklick auf DIRDBA Löschen entfernt werden.

Lizenzcodesicherung bei Hochverfügbarkeit, Spiegelung, Backup

Die Zertifikatsdatei (z.B. License_DIRDBA_05_65481XX.txt) wird IFS-Verzeichnis  /Toolmaker Ihrer IBM i gespeichert. Da der Dateiname die Serien-Nr. des zugehörigen Systems enthält, ist hier bei der Spiegelung keine besondere Maßnahme erforderlich. Die Lizenzdateien der Produktions- und Backupmaschine können in das selbe Verzeichnis /Toolmaker gestellt werden.